Kiwara Savanne, Zoo Leipzig

Garten- und Landschaftsbau
Naturnah gestaltete Uferzonen
Die ehemaligen Wassergräben wurden verfüllt oder neu profiliert und mit PE-Folie ausgekleidet. Um das Eindringen von Fremdtieren zu vermeiden, ist die 1,5 m tiefe Wasserzone von einer Schwimmsperre durchzogen. Naturnah gestaltete Uferzonen säumen nun das Gewässer und vermitteln den Charakter einer Flußlandschaft.
Savannenausstattung
Für die Savannenausstattung und Terassengestaltung an der Besucherterrasse vor der Lodge lieferten wir insgesamt 800 t Felsmaterial und bauten bis 5 Tonnen schwere Totholzstämme ein.
Flamingobereich
Einer der neu angelegten Teiche befindet sich im Flamingobereich. Um im Winter das Zufrieren zu verhindern, wurde ein Rührwerk zum sanften Umwälzen des Wassers eingebaut. Der wahrscheinlich erste “Whirlpool” für Flamingos.
Rasentragschicht
Eine spezielle Rasentragschicht ermöglicht die schadlose Nutzung des Geländes durch kontinettypische Huftierarten wie Giraffen, Antilopen und Zebras. Die nächste Trockenperiode kommt bestimmt. Mittels Versenkregnern kann der Rasen automatisch bewässert werden.
+
+
[{"title":"Kiwara Savanne, Zoo Leipzig","icon":"http:\/\/krahnstoever-wolf.de\/wp-content\/themes\/krahnstoever-wolf\/img\/pin.png","lat":"51.3517209","lng":"12.364809499999978"}]
Standort
Zoo Leipzig
Auftraggeber
Zoo Leipzig GmbH
Planung
Planungsbüro Drecker und Rasbach Architekten
Fläche
40.000 m²
Bauzeit
2003 – April 2004
Leistung

Erdarbeiten, Geländeprofilierung, Wasserbau – Wassergräben und Teiche, Wassertechnik, Vegetationstechnik – Pflanzungen, Gesamtausstattung, Felssetzung, Dachverkleidung, Holzverarbeitung –
Wo zuvor ausschließlich Wiese zu finden war, eröffnet sich heute der Blick auf eine natürlich nachempfundene ‘flache Landschaft’ der afrikanischen Savanne, eine KIWARA. Die charakterstarken Bäume mit Schirmkronen (Pinus sylvestris Stammumfang bis 1,20 m, bis 8 t schwer) und die bizarr gewachsenen Sträucher (z.B. Amelanchier lamarckii und Pinus densiflora) wurden in der Baumschule ausgewählt und hier eingepflanzt. Eine spezielle Rasentragschicht ermöglicht die schadlose Nutzung des Geländes durch kontinettypische Huftierarten wie Giraffen, Antilopen und Zebras. Mittels Versenkregnern kann der Rasen automatisch bewässert werden. Für die Savannenausstattung und Terassengestaltung an der Besucherterrasse vor der Lodge lieferten wir insgesamt 800 t Felsmaterial und bauten bis 5 Tonnen schwere Totholzstämme ein.

Leistung

Erdarbeiten, Geländeprofilierung, Wasserbau – Wassergräben und Teiche, Wassertechnik, Vegetationstechnik – Pflanzungen, Gesamtausstattung, Felssetzung, Dachverkleidung, Holzverarbeitung –
Wo zuvor ausschließlich Wiese zu finden war, eröffnet sich heute der Blick auf eine natürlich nachempfundene ‘flache Landschaft’ der afrikanischen Savanne, eine KIWARA. Die charakterstarken Bäume mit Schirmkronen (Pinus sylvestris Stammumfang bis 1,20 m, bis 8 t schwer) und die bizarr gewachsenen Sträucher (z.B. Amelanchier lamarckii und Pinus densiflora) wurden in der Baumschule ausgewählt und hier eingepflanzt. Eine spezielle Rasentragschicht ermöglicht die schadlose Nutzung des Geländes durch kontinettypische Huftierarten wie Giraffen, Antilopen und Zebras. Mittels Versenkregnern kann der Rasen automatisch bewässert werden. Für die Savannenausstattung und Terassengestaltung an der Besucherterrasse vor der Lodge lieferten wir insgesamt 800 t Felsmaterial und bauten bis 5 Tonnen schwere Totholzstämme ein.

Krahnstöver & Wolf GmbH

Gewerbegebiet Störmthal · Göhrener Straße 3 · 04463 Großpösna
Telefon (034297) 754 – 0 · Telefax (034297) 754 – 26 · E-Mail info@krahnstoever-wolf.de